Aikido in Zeiten von Corona-Virus und Ausgangsbeschränkungen.

abstandNun sind wir also alle nochmals eindringlich aufgefordert, zu Hause zu bleiben und auf alle sozialen Kontakte zu verzichten. Aikido im klassischen Sinn ist damit nicht mehr möglich - es sei denn, jemand in der Familie ist ebenfalls Aikidoka. Zu gleich wird es eine Herausforderung geistig, körperlich und emotional im Gleichgewicht zu bleiben. Homeoffice, Kinderbetreuung, nicht mehr raus können, keine sozialen Kontakte..... genügend Gründe um kurz mal "durchzudrehen". Einige Ideen, was möglich ist, um als Aikidoka im Gleichgewicht zu bleiben:

 

1. Atemtechniken, Aufwärm- und Dehnungsübungen - lassen sich zu Hause oder  - alleine - in freier Natur machen - Am Besten in täglicher Praxis

2. Tai Sabaki üben! Alle Laufübungen kann man auch gut alleine zu Hause üben... Irimi Tenkan, Kaiten ..... so zehntausend mal sollte helfen.

 3. Prüfungslisten durcharbeiten, Dojoregeln lernen, japanisch zählen lernen. Beschäftigt Euch geistig mit den Aikido-Techniken, geht sie alleine oder mit Hilfe der Familie durch. Visualisieren hilft beim Lernen.

 

4. die Online-Akademie St. Gallen zum Studium nutzen. Renato hat sehr viele Techniken auf Video. So manche Technik kann im Video-Studium klarer werden. (Und bitte keine selbstgewählten Youtube Videos! Da gibt es leider sehr viel Seltsames zu sehen) Link: http://www.aikido-sg.ch/lifestream-video-kathalog.html

5. Jo oder dem Bokken üben. Suburis und Katas - auch hier gibt es einige gute Videos. Wer Waffen aus dem Dojo ausleihen möchte, ruft mich bitte an.

6. ein gutes Buch über Aikido lesen: eine erste Auswahl findet Ihr auf unserer Website: http://www.aikido-ueberlingen.de/aikido-buecher.html

7. Allgemeines Fitness-Training: wer kann geht laufen, Fahrrad fahren, Inlinen - immer schön alleine und mti dem nötigen Abstand!

Grundsätzlich hilft es eine neue Routine zu entwicklen, eine "neue Normalität"

Vorsicht übrigens. Unser Energiebedarf wird sich wahrscheinlich verringern, sodass wir möglicherweise genauer beobachten müssen, was wir essen. (Ab und zu dunkle Schokolade gegen den Stress zu essen ist offensichtlich in Ordnung)